Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

öffnet die tür das fenster | open the door a window #2

24. Juli 17:30 - 21:00

Liveperformances von
JULIE ANDRÉE T. (CAN) and MORGAN O’HARA (USA/IT)

24. Juli 2022, 16.30 Uhr | 17.30 Uhr
Kulturbunker Köln-Mülheim, Berliner Straße 20, 51063 Köln

Das International Performance Art Archive ÖFFNET DIE TÜR DAS FENSTER
Den Auftakt gestalten zwei bekannte wie eigenwillige Positionen: Julie Andrée T. aus Kanada und Morgan O’Hara aus den USA. Beide begegnen in Köln einander erstmalig und bringen Live-Perfomance, Live-Transmission und „social art“zusammen. Auf ANDRÉE T.’s bildstarke Performance-Sprache antwortet Morgan O’Hara mit den Zeichenstiften.

HANDWRITING THE CONSTITUTION
Bereits um 16.30 Uhr – 1 Stunde vor Beginn der Liveperformances – laden Morgan O’Hara, der Kulturbunker Köln-Mülheim und wir Sie herzlich dazu ein, an O’Haras partizipativem Projekt zur Bewusstmachung der allgemeinen Menschenrechte teilzunehmen. Die Aktion wurde unter dem Titel ‚Handwriting The Constitution‘ bereits mehr als 150 Mal in Asien, Europa und den USA durchgeführt.
An einem langen Tisch vor dem Kulturbunker Köln-Mülheim können in verschiedenen Sprachen die „Allgemeine Erklärung der Menschrechte“ abgeschrieben werden. Das Projekt ruft zum stillen Widerstand und zur kollektiven Vergewisserung in einer Zeit auf, in der grundlegende Vereinbarungen immer mehr ins Wanken geraten – sei es in den USA, in China, während der Demokratiebewegungen in Hongkong 2019 oder jetzt, während des Krieges in Europa.

Eintritt ist frei.
_____
Live performances by
JULIE ANDRÉE T. (CAN) and MORGAN O’HARA (USA/IT)

24 July 2022, 4.30 pm | 5.30 pm
Kulturbunker Köln-Mülheim, Berliner Straße 20, 51063 Cologne, Germany

THE INTERNATIONAL PERFORMANCE ART ARCHIVE OPENS THE WINDOW A DOOR
Two well-known and distinctive positions will kick off the performance series: Julie Andrée T. from Canada and Morgan O’Hara from the USA. Both will meet for the first time in Cologne and bring together live performance, live transmission and „social art“. O’Hara responds to Andree T.’s powerful visual performance language with her signature drawing pencils.

HANDWRITING THE CONSTITUTION
At 4.30 p.m. – 1 hour before the live performances start – Morgan O’Hara, the Kulturbunker Köln-Mülheim and we cordially invite you to participate in O’Hara’s collaborative project to raise awareness of universal human rights. The action has already been carried out more than 150 times in Asia, Europe and the USA under the title ‚Handwriting The Constitution‘.
At a long table in front of the Kulturbunker Köln-Mülheim, the „Universal Declaration of Human Rights“ can be handcopied in different languages. The project calls for silent resistance and collective reassurance at a time when fundamental agreements are increasingly shaken – be it in the USA, in China, during the democracy movements in Hong Kong in 2019 or now, during the war in Europe.

Free entry.
_____
Julie Andrée T. (*1973, Montreal, Kanada) lebt und arbeitet in Québec. Körper und Raum stehen im Zentrum ihrer Installationen und Performances. Im Zusammenspiel von alltäglichen Objekten, Ritualen, Poesie und herausfordernder Körperlichkeit erschafft sie einen Ort, in dem sich die persönliche Identität aufzulösen beginnt. Obwohl dies wie eine Utopie erscheinen mag, versucht die Künstlerin zu einer Verständigung jenseits eigener und kultureller Grenzen zu gelangen. Ihre Arbeiten waren u.a. auf den Biennalen in Havanna, Liverpool oder dem Festival d’Avignon zu sehen. Sie lehrte an der School of Museum of Fine Arts in Boston, USA und bis heute an der Universität von Chicoutimi, Kanada.
Morgan O’Hara (*1941, Los Angeles, USA) lebt und arbeitet in New York / Venedig. In ihrer performativen Praxis der ‚Live Transmissions‘ reagiert sie mit Zeichnungen, die in Echtzeit entstehen, auf Gesten und Bewegungen von Menschen – während der Arbeit in Fabriken, Tanzaufführungen bis hin zu Reden von US-Präsidenten. Seit 2016 ruft sie in ihrem Projekt ‚Handwriting The Constitution‘ weltweit dazu auf, Grundsatzdokumente der Menschenrechte abzuschreiben; ein Akt gemeinsamer Bewusstwerdung. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen Sammlungen vertreten, u.a. Metropolitan Museum of Art, New York, the British Museum, London oder Stedelijk Museum, Amsterdam.
_____

Julie Andrée T. (*1973, Montreal, Canada) lives and works in Québec. Body and space are at the center of her installations and performances. In the interplay of everyday objects, ritual, poetry, and a defiant corporality, she creates a place in which personal identity begins to dissolve. While this may seem like a utopia, the artist is committed to arriving at a shared understanding beyond personal and cultural boundaries. Her works were part of the Biennals in Havana, Liverpool such as the Festival d’Avignon, among others. She has taught at the School of Museum of Fine Arts in Boston, USA and until today at the University of Chicoutimi, Canada.

Morgan O‘Hara (*1941, Los Angeles, USA) lives and works in New York / Venice. In her performative practice of ‚Live Transmissions‘, the artist responds with drawings, created in real time, to people’s gestures – during work in factories, dance performances up to speeches of US presidents. Since 2016, she invites people worldwide to handwrite fundamental documents of human rights in her project ‚Handwriting The Constitution‘, an act of shared awareness. Her works are represented in numerous collections, including the Metropolitan Museum of Art, New York, the British Museum, London or Stedelijk Museum, Amsterdam.

www.performanceartarchive.com

Details

Datum:
24. Juli
Zeit:
17:30 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Weitere Angaben

Position Bild Vertikal
Oben